Es war einmal ein Vierfarbenland...

Vierfarbenland_10Die letzten Wochen vor den Osterferien standen ganz im Zeichen der Vorbereitungen für das Musical „Vierfarbenland“ von Tobias Rienth: Da wurden Tänze geprobt, viele unterschiedliche Lieder einstudiert, Requisiten hergestellt und Sprechrollen geübt, um am 11.04. 2019 das Musical „Vierfarbenland“ in der Höri-Halle in Gaienhofen auf die Bühne zu bringen. Weit im Vorfeld hatten sich die Kinder mit dem Buch von Gina Ruck-Pauquèt beschäftigt und sich gefragt:

„Was wäre das für eine Welt, in der es nur vier Farben gäbe? Und schlimmer: In der es vier einfarbige und voneinander getrennte Länder gäbe? Und jeder wäre davon überzeugt, nur die eigene Farbe sei die Richtige?“ Die Kinder aus den vier Viertelländern Gelb, Blau, Rot und Grün im Buch fanden das schrecklich öde! Es brauchte eine Menge Mut, um die doofe Grenze abzuschaffen, die sie voneinander trennte. Als es ihnen gelang, erfuhren sie, dass die Welt gemeinsam viel bunter ist. Davon waren auch unsere Schülerinnen und Schüler überzeugt und so machten sie sich ans Werk, das Musical „Vierfarbenland“ auf die Beine zu stellen. Während der Gesangproben erhielten sie musikalische Unterstützung und Begleitung am Klavier von Dieter Haug, der für das Musical extra zurück an die Schule kam.

Nach langen und anstrengenden Vorbereitungen kam der große Abend: Es waren fast alle Plätze in der Halle besetzt – es war für alle sehr aufregend, vor einem so großen Publikum aufzutreten. Diesem bot sich ein nicht nur optisch, sondern auch musikalisch bunter Abend:

Die Kinder der ersten Klassen brachten als Kinder aus Blau die Zuschauer mit einem „Pflaumentango“ in Schwung, die Viertklässler machten mit dem „Zitronenblues“ Appetit auf Gelb, von Klasse 3 wurde das grüne Land besungen und die Kinder aus Rot (Klasse 2) brachten mitreißende Hip-Hop-Moves aufs Parkett. Der Chor, der sich aus insgesamt fast 100 Kindern der Schule zusammensetzte, machte das Geschehen auf der Bühne zu einem musikalischen Erlebnis, begleitet von Klavier, Akkordeon und unserer Rhythmus- AG (danke an Karin Berger von der Jugendmusikschule Höri) sowie Orff-Instrumenten (Klasse 4). Den Einen oder die Andere hat das Stück mit Sicherheit nachdenklich gestimmt, doch es überwog bei allen die Begeisterung über den gelungenen Abend. Zum Gelingen hat auch Mathias Breyer beigetragen: Er sorgte für die passende Beleuchtung und die Tontechnik.

Die Schule bedankt sich darüber hinaus bei der Werner und Erika Messmer – Stiftung, dem EKS, der Thüga, der Sparkasse Hegau Bodensee sowie dem Förderverein der Hermann-Hesse-Schule für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Alle Bilder ansehen