Das Thema „Berufsorientierung“ ist an der Hermann-Hesse-Schule eines der zentralen Themen, das sich wie ein roter Faden durch den Unterricht zieht.

Berufsorientierung oder kurz BO beginnt bei uns in der Klasse 5 und endet erst in Klasse 9, wenn alle Schülerinnen und Schüler für ihre weitere schulische oder berufliche Laufbahn ihr Rüstzeug erhalten haben.

Bereits die Fünftklässler erhalten im Bereich Computereinsatz erste wichtige Qualifikationen für den späteren Alltag.

In Folge der weiteren Schuljahre werden zahlreiche Berufsfelder theoretisch aber vor allem praktisch erkundet und Qualitäten, welche für die zukünftigen Berufe notwendig sind, erarbeitet.

 

In Klasse 8 findet eine intensive Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit statt, in deren Folge die Schülerinnen und Schüler für insgesamt drei Wochen ein Berufspraktikum absolvieren. Die intensive Nachbearbeitung dieser Praktika im Unterricht schließt sich an.

Bildungspartnerschaften mit den Firmen Breyer, Griss, Seeheim und die Zusammenarbeit mit weiteren außerschulischen Partner, wie zum Beispiel das bfz, bereichern unser Angebot in der BO.

Als Nachweis einer qualitativ guten BO trägt die Hermann-Hesse-Schule seit vier Jahren das Berufswahlsiegel für berufsorientierte Schulen – kurz BORIS – der Industrie- und Handelskammer, welches uns im Juni 2012 als Rezertifizierung erneut verliehen wurde.

Hier können sie den aktuellen Berufswegeplan anschauen: Berufsorientierung